transparent

Suche::

Teilprojekt Identifikation und Analyse von Extremwetterlagen - Wald

Ziele:

Identifizierung extremer Wetterlagen für den Wald mit Schädigungen, abgestuft nach Total- bzw. Partialschädigungen und ggf. Zuwachsverlusten von Waldbeständen.

     

Foto: Wald

Vorgehensweise:

Der bisherige Wissensstand zu kritischen Grenzen von Extremwetterlagen wird anhand der Literatur und eventuell existierender Datenbanken zusammengestellt. Dabei soll Expertenwissen zur Baumvitalität und zum Wald-/Baumwachstum mit berücksichtigt werden. Im Hinblick auf Sturm und Nassschnee wird geprüft, ob und wie auch das Wissen um mechanische Belastungsgrenzen einbezogen werden kann. Anhand der Ergebnisse erfolgt die Erarbeitung einer Schwellenwertmatrix für beobachtete forstrelevante Extremwetterlagen. Die Matrix beschreibt kritische Schwellen für Baumschädigungen einerseits und ggf. Zuwachsminderung andererseits.

       

Produkte:

Mit Schwellenwerten für Klimavariablen oder abgeleiteten Indikatoren gefüllte Matrix, die Extremwetterlagen für den Wald quantitativ definieren. Diese Informationen sind die Grundlage für die Analyse der Klimadaten.

     

Institution und Bearbeitung:

Johann Heinrich von Thünen-Institut (Thünen-Institut)
Institut für Waldökosysteme (WO)
Alfred-Möller-Str. 1
16225 Eberswalde
Prof. Dr. Andreas Bolte, E-Mail: andreas.bolte@we dont want spamti.bund.de
Dr. Jürgen Müller, E-Mail: juergen.mueller@we dont want spamti.bund.de