transparent

Suche::

Anpassungen - Risikomanagementsysteme

Ziele:

Aufzeigen von Möglichkeiten für ein effizientes Risikomanagement in der deutschen Landwirtschaft unter besonderer Beachtung des zunehmenden Auftretens von Extremwetterereignissen auf betrieblicher Ebene.

                         

Vorgehensweise:

Auf der Basis einer umfassenden Literaturrecherche werden verschiedene Möglichkeiten, negative wirtschaftliche Folgen von Extremwetterereignissen für die Landwirtschaft in Deutschland abzuwenden bzw. zu reduzieren systematisiert. Anschließend werden die Vor- und Nachteile verschiedener Risikomanagementinstrumente zur Abwendung bzw. Reduzierung negativer wirtschaftlicher Folgen von Extremwetterereignissen zusammengefasst. Für ausgewählte Risikomanagementinstrumente sollen exemplarisch auf 10 bis 12 deutsche Durchschnittsbetriebe (mit betrieblichem Schwerpunkt im Ackerbau und im Futterbau) in Regionen, welche unterschiedlich stark von Extremwetterereignissen (Sommertrockenheit, Überschwemmungen, etc.) betroffen sind, eingesetzt und auf ihre Wirksamkeit hin überprüft werden. Auf der Grundlage spezifischer Ertragsdaten für die ausgewählten Durchschnittsbetriebe über einen Zeitraum von mindestens 20 Jahren wird eine historische oder eine stochastische Simulation durchgeführt. Um zu überprüfen, wie groß der Bias ist, der mit einer Durchschnittsbetriebsbetrachtung einhergeht, werden zusätzlich 1 bis 3 Einzelbetriebe analysiert und die Ergebnisse mit dem jeweiligen Durchschnittsbetrieb der Region verglichen. Auf der Grundlage der Ergebnisse werden ausgewählte Risikomanagementinstrumente hinsichtlich ihres Potenzials zur Abwendung bzw. Reduzierung negativer wirtschaftlicher Folgen von Extremwetterereignissen in Deutschland bewertet und Empfehlungen für landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Politik abgeleitet.

                                     

Institution und Bearbeitung:

Georg-August-Universität Göttingen
Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung
Platz der Göttinger Sieben 5
37073 Göttingen
Prof. Dr. Oliver Mußhoff, E-Mail: oliver.musshoff@we dont want spamagr.uni-goettingen.de
Dr. Jan-Henning Feil, E-Mail: Jan-Henning.Feil@we dont want spamagr.uni-goettingen.de

                                

Förderkennzeichen:

2813HS006